Die Türken sind schuld!

EURO-Tagebuch

Tag 11: Puma-Skandal schlägt Wellen

Die mit Spannung erwartete Stellungahme der Firma “Puma” zu den zerfetzten Schweizer Nationaltrikots brachte interessante Neuigkeiten.

Der Sportartikelhersteller aus dem fränkischen Herzogenaurach ließ verlauten, bei der Fertigung in der Türkei habe es eine “fehlerhafte Materialcharge gegeben, in der Garne während der Produktion beschädigt wurden.” Dies habe den fertigen Trikotstoff “geschwächt”. Als Ursache nannte “Puma” eine falsche Kontrolle der Hitze, des Drucks und der Produktionszeit bei der Herstellung.

Ich hoffe, dass Puma keine Pariser macht.” Xherdan Shaqiri, Schweizer Nationalspieler

Soll heißen: die Türken haben aber auch alles falsch gemacht. Das wollen die natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Ministerpräsident Erdogan kündigte an, die Firma wegen “Beleidigung des Türkentums” zu verklagen.

Hinterlasse eine Antwort