Blind nicht nur auf den Augen

Trottel des Monats Mai:

Marc-André ter Stegen

ter Stegen

Die Reaktion des deutschen Nationaltorwarts nach seinem schweren Patzer im Spiel gegen die Slowakei war bemerkenswert.

Damit kein Missverständnis aufkommt: Marc-André ter Stegen ist ein guter Torwart. Fehler wie im Spiel gegen die Slowakei (1:3), als er einen harmlosen Ball auf regennassem Rasen durch die Beine ins Tor rutschen ließ, passieren jedem Keeper mal. Auch die Tatsache, dass ihm damit im sechsten Länderspiel schon der dritte kuriose Patzer passiert ist, sollte nicht überbewertet werden.

“Ich sehe den Ball vor lauter Wasser nicht”

Bedenklich ist eher ter Stegens Reaktion nach dem Spiel. Dass er genervt ist, darauf angesprochen zu werden, ist verständlich. Den Fehler hat er natürlich eingestanden, etwas anderes wäre wohl auch kaum möglich gewesen. Umso seltsamer seine zusätzliche Erklärung: “Ich sehe den Ball vor lauter Wasser nicht.” Also sorry, es hat zwar stark geregnet, aber das kann irgendwie nicht sein.

Einen Fehler zugeben, ihn aber gleichzeitig zu relativieren versuchen, das zeugt nicht von Begabung zur Selbstkritik. Hätte er nichts weiter gesagt, hätte es jeder verstanden. Passiert halt mal. Aber so nicht.

Aber es geht noch rätselhafter weiter: ter Stegen ließ Reporter und Zuschauer wissen: “Ich schaue da ganz normal drauf, weil ich weiß, was da passiert ist”.

Ähhh ja…vielen Dank.

Vielleicht sollte Bundestrainer Jogi Löw ter Stegen nur einsetzen, wenn kein Regen droht. Sporadische Einsätze kennt der Keeper des FC Barcelona ja. Dort im Verein spielt er meist nur in der Champions League.

Sicher aber ist seine Auszeichnung zum Trottel des Monats. Hoffentlich wird keine Serie daraus.

Hinterlasse eine Antwort