Unerhört!

Infantino schwer beleidigt!

Infantino

Auf einer FIFA-Sitzung Anfang Mai in Mexiko-Stadt ist der neue Chef Gianni Infantino schwer beleidigt worden.

Das geht wirklich zu weit. FIFA-Chef Gianni Infantino, angetreten mit dem schweren Auftrag, die Folgen der Korruptionswirtschaft seines Vorgängers Sepp Blatter zu beseitigen und dem Fußball-Weltverband wieder Glaubwürdigkeit zu verleihen, wurde von der FIFA-Vergütungskommission ein jährliches Salär von 2 Millionen Schweizer Franken angeboten. Laut Tonbandprotokoll reagierte Infantino daraufhin mit den Worten, ein solches Angebot sei “beleidigend”. Der Schweizer sieht seine materielle Existenz gefährdet und flüchtete sich in schwarzen Humor: nun müsse er sich wahrscheinlich von den Council-Mitgliedern Geld leihen.

Den entsprechenden Vertrag hat Infantino noch nicht unterzeichnet. Er muss die Kränkung erst verarbeiten.

Hinterlasse eine Antwort