Streik wegen ausstehender Gehälter – Leiria tritt trotzdem an

Moody’s stuft Blatter herab (III)

Gleich macht's 'peng!': Die portugiesische Fußballblase

Gleich macht's 'peng!': Die portugiesische Fußballblase

Affären / Pleitegeier International

Bizarres Schauspiel in der SuperLiga, der höchsten Spielklasse in Portugal: wegen ausstehender Gehaltszahlungen kündigten 16 Spieler von Schlusslicht Uniao Leiria an, das Heimspiel gegen CD Feirense zu bestreiken. Schließlich trat der Klub doch an – was sich bei genauem Hinsehen aber als absolut unwürdiger Vorgang herausstellte. UPDATE 04. MAI

Bei unserer Recherche stellte sich nämlich zunächst heraus, dass Leiria doch angetreten und mit 0:4 unterlegen war. Bei weitergehender Untersuchung stießen wir im Spielbericht von transfermarkt.de auf nur acht Spieler in der Aufstellung von Uniao und hielten dies zunächst für einen Irrtum.

Ein Bericht auf youtube verdeutlicht aber, dass die Mannschaft von Beginn an tatsächlich mit drei Spielern weniger auflief – also offenbar nur noch mit dem Aufgebot der letzten Willigen.

Man kann zwar niemandem verübeln, dass er ohne Entlohnung irgendwann die Arbeit einstellt. Dass das Spiel unter diesen Umständen aber stattfinden durfte, ist wohl das eigentliche Wunder. Durch den deutlichen Sieg verließ Feirense jedenfalls – zwei Spieltage vor Saisonende – die Abstiegsplätze und ließ dabei Academica Coimbra vorerst hinter sich.

Hinterlasse eine Antwort