Hyäne des Jahres

Foto: Kunstzirkus (www.pixelio.de)

Affären Deutschland/International

Der polnische Journalistenverband hat im Dezember mal wieder seinen “Preis” für unlautere journalistische Mittel vergeben. Und der Sieger in der Kategorie “Hyäne des Jahres 2008″ ist: der Axel-Springer-Verlag!

Angeprangert wurde die Strategie, vor dem EM-Spiel Polen – Deutschland beide Seiten aufgewiegelt zu haben, um daraus eine höhere Auflage zu erzielen (press-schlag.de berichtete). Dabei lieferte die polnische Boulevardzeitung “Fakt”, die selbst zum Verlagshaus gehört, mit einem aggressiven Aufmacher die Vorlage für die reißerische Reaktion der deutschen “Bild”. Aus diesem Schüren beidseitiger Ressentiments entwickelte sich im Juni 2008 schließlich ein kräftiges Rauschen im Blätterwald. Das sorgte schließlich sogar dafür, dass sich Leo Beenhakker, Polens Nationaltrainer, schließlich bei Joachim Löw entschuldigte!

Die Auszeichnung – so die Erklärung des Verbandes – prangere die Strategien des Verlagshauses an, “Polen und Deutsche gegeneinander aufzuhetzen”, um daraus ökonomisches Kapital zu schlagen. Damit würden die Bemühungen beider Länder um Vergebung und Versöhnung aufs Übelste verhöhnt.

Auf “schöne Schlagzeilen” aber muss man in Polen aber wohl in Zukunft auch nicht verzichten, denn “Fakt” erhielt die Hyäne bereits zum zweiten Mal…

Hinterlasse eine Antwort